Iftar-Premiere des Maghreb-Hauses – Fröhliches Fastenbrechen in Kooperation mit 2nesna und dem Deutsch-Marokkanischen Kultur Kontakt e.V.

Schöne ramadanische Tischdekoration beim maghrebinischen Iftar-Essen

Maghrebinisches Iftar-Essen in familiärer Atmosphäre

Was lange währt wird endlich gut! Nachdem unser junger Verein im vergangenen Jahr vergeblich versucht hat, einen Termin und einen Raum für ein gemeinsames Fastenbrechen zu organisieren, haben wir es in diesem Jahr geschafft, in Kooperation gleich mit zwei weiteren Vereinen, 2nesna und Deutsch–Marokkanischer Kultur Kontakt e.V. zum maghrebinischen Iftar-Essen, ins Kulturschloss Wandsbek, Königsreihe 4, 22041 Hamburg einzuladen. Die drei Migrantenorganisationen haben das gemeinsame Fastenbrechen zum Anlass genommen, um ein Zeichen der Toleranz und für ein friedliches Miteinander in Vielfalt zu setzen. 

Alljährlich im Monat Ramadan fasten die Muslime auf der ganzen Welt. Ramadan ist für Muslime ein großes Fest des Glaubens, der Solidarität und der Begegnung und gilt als Monat des Friedens und der Versöhnung. Das gemeinsame Fastenbrechen ist fester Bestandteil des islamischen Fastenmonats Ramadan.

In familiärer und herzlicher Atmosphäre wurde am 09.06.2017 im Kulturschloss Wandsbek das maghrebinische Iftar-Essen gefeiert. 

v.l.n.r. Dr. Hassan Ied, Vorsitzender der Freien Deutsch-Syrischen Gesellschaft e.V., Sonia Ben Amor, Tunesiens Konsulin in Hamburg, Dr. Djalel Aroui, Vorsitzender des Maghreb Hauses e.V. und Dounia El-Korchi,  Vorsitzende des Deutsch-Marokkanischen Kultur Kontaktes e.V.

v.l.n.r Hadjer Bitour, Kamal Omar, Jutta Höflich und Dr. Hassan Ied

Zirka 60 Personen unterschiedlichster Herkunft, Muslime und Nicht-Muslime kamen zusammen, um gemeinsam zu speisen, sich kennenzulernen und miteinander Zeit zu verbringen. Darüber hinaus durften wir uns auch noch über einen ganz besonderen Besuch freuen. Tunesiens Konsulin Sonia Ben Amor gab sich die Ehre.

Gabriele Kamensky und Tunesiens Konsulin Sonia Ben Amor

In Begleitung ihrer Tochter, die an diesem Tag ihren Geburtstag feierte, genoss die Diplomatin die fröhliche und freundschaftliche Atmosphäre sowie die vielen Köstlichkeiten ebenso wie die anderen Gäste,

Achraf El Hadri, Vorsitzender  von 2nesna und seine Frau Cindy

darunter auch Alexander Weil vom Kulturschloss Wandsbek in Begleitung seiner Frau, Dr. Hassan Ied, Vorsitzender der Freien Deutsch-Syrischen Gesellschaft e.V., Gabriele Kamensky, Sektionsleiterin Hamburg der Deutsch-Tunesischen Gesellschaft, und Mehdi Aroui als Al-Manar und Schura Vorstandsmitglied.

Um 21:47 Uhr tönte vom Laptop der Ruf des Muezzins und verkündete damit das Ende des Fastens. Gereicht wurden delikate maghrebinische Gerichte, die süße und pikante Aromen in sich vereinen, unter anderem Harira, gefüllte Teigtaschen, tunesische und marokkanische Tajine sowie verschiedene Sorten von Salaten. 

Selbstverständlich durften auch Datteln, Süßigkeiten und Minztee beim Fastenbrechen nicht fehlen. Der Maghreb blickt ja auf über viele Generationen hinweg kultivierte Kochtraditionen zurück. Deutlich schmeckt man den Einfluss der Berber und Araber; aber auch die Franzosen, Spanier, Römer, Türken, Mauren und jüdischen Siedler haben kulinarische Spuren im Maghreb hinterlassen. Kennzeichnend für den Abend war eine überaus freundliche Atmosphäre und angeregte Gespräche.

Der Oud-Musiker Nidhal Boukottaya

Nach dem gemeinsamen maghrebinischen Iftar-Essen haben wir einen Film über Iftar-Bräuche in Tunesien gezeigt: Die Altstadt von Tunis – Ein Tag im Ramadan. Zum Ausklang unseres ersten Iftar-Abends sorgte der tunesische Musiker Nidhal Boukottaya mit seiner Oud – ein typisches arabisches Musikinstrument – für tolle Stimmung.

Unser besonderer Dank gilt dem Kulturschloss Wandsbek für die Unterstützung und die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten. Unser großer Dank geht an Achraf El Hadri, Vorsitzender  von 2nesna und Dounia El-Korchi,  Vorsitzende des Deutsch-Marokkanischen Kultur Kontaktes e.V. für diese gemeinsame Veranstaltung. Ein weiterer Dank gilt den Köchen und Köchinnen sowie allen Helfern darunter Frau und Herr Weil, Herr Mustafa Bounassi, Herr Amine Bouamrane, Herr Kamal Omar, Herr Haithem Mars, Frau Yosr Mehadhebi und Frau Nezha Aroui und allen, die zu diesem gelungen Abend beigetragen haben. In unserer Galerie finden Sie weitere Bilder von der Veranstaltung. 

Hier ist auch ein schönes Video von 2nesna beim Kochen.

1 thought on “Iftar-Premiere des Maghreb-Hauses – Fröhliches Fastenbrechen in Kooperation mit 2nesna und dem Deutsch-Marokkanischen Kultur Kontakt e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.